sponsored by

Sponsoren

wir bedanken uns bei unseren Sponsoren

Berichte über den 4. Spieltag der Saison 2018/2019 am 3.11.2018

Für die 1. Mannschaft war in der Oberliga mal wieder eine Reise nach Frankenthal angesagt, dort zu Rhein-Neckar III, um gegen die Heimmannschaft sowie die 2. Mannschaft der Koblenzer Schängeler zu spielen. Nimmt man die Wegstrecken der Auswärtsteams, kommt ein Riesendreieck zu Stande, fuhren nämlich die Grenzgänger zwischen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen sowie Deutschland und Frankreich ans östliche Ende von Rheinland-Pfalz, kurz vor Baden-Württemberg. Eine Diskussion über Feinstaub lassen wir aber an dieser Stelle!

Im Spiel gegen die Koblenzer sah es richtig gut aus, was aber nicht unbedingt überraschend war, sind die tapferen Koblenzer mit nur einem Punkt Tabellenletzter. Marc auf Position 4 spielt ein recht lockeres Match gegen Michael Sträter, der doch deutlich unterlegen war und klar in 3 Sätzen gegen unseren Sportwart verlor. Im Spiel auf Platz 3 zwischen Rudi und Christian Comes war es schon deutlich spannender, ging Christian nach einer konzentrierten Leistung nämlich mit einer 1:0-Satzführung in das weitere Match. Rudi fand dann aber zu seinem technisch hochwertigen Spiel und hatte in recht knappen Sätzen letztlich die besseren Schläge parat, um dann in 4 Sätzen doch noch relativ deutlich gewinnen zu können. Marius auf Position 2 hatte ebenfalls relativ wenige Schwierigkeiten gegen Graham Jolyon James, der das Tempo von Marius insgesamt nicht mitgehen konnte. Fast hätte Marius das Kunststück geschafft, alle 3 Sätze mit demselben Ergebnis zu beenden. Im letzten Satz machte der Gegner aber einen Punkt mehr als in den Sätzen zuvor, in denen er lediglich jeweils 4 Punkte erreichte. Also auch hier ein klarer Sieg für unseren Jüngling. Dass Oliver gegen die Nr. 1 der Koblenzer Andreas Michel ebenfalls recht deutlich gewinnen konnte, war so nicht zu erwarten, zeigt aber, dass Oliver auf gutem Weg zu seiner Bestform ist. Die ersten beiden Sätze verliefen nicht so klar, im 3. Satz schließlich beherrschte Oliver seinen Gegner nach Belieben, was nichts anderes bedeutet, als dass ich gerade einen klaren Dreisatzsieg von Oliver gegen den routinierten Andreas beschreiben will. Fazit: deutlicher 4:0-Sieg bei nur einem Satzverlust und ein guter Start ins Wochenende.

Das Spiel gegen die Gastgeber verlief dann etwas knapper. Marc hatte die hübsche Mai-Ly Nguyen zur Gegnerin und Spiele gegen diese fantastische Technikerin sind immer unangenehm, macht ihr nämlich auch ein druckvolles Spiel nicht viel aus. Marc hatte Probleme, verlor den 1. Satz recht deutlich und hatte auch in den folgenden Sätzen, in denen er exakter und läuferisch stärker wirkte, seine liebe Not mit der furchtlosen Mai-Ly. Alle diese Sätze waren spannend und ausgeglichen und es gebührt dem Mädel aus der Ostpfalz ein großes Lob für ihr Spiel, denn Marc musste alles geben, um diese 3 folgenden Sätze recht knapp zu gewinnen. Das Ergebnis heißt  zwar 3:1 für ihn, die Punktausbeute insgesamt war jedoch mit 37:39 extrem knapp für den männlichen Teil dieser Paarung. Gegen den erfahrenen Cornél Götz machte Rudi ein sehr gutes Spiel. Er hielt seinen Gegner immer auf Distanz, hatte die besseren Schläge und die größere Genauigkeit und gewann damit hoch verdient und deutlich in 3 Sätzen. Dass auch Marius auf Position 2 gegen den ebenfalls routinierten Rainer Tscheschel ein ähnlich gutes und deutliches Spiel ablieferte, war auch nicht unbedingt zu erwarten. Die Sätze waren schließlich knapper als bei Rudi. Auch Marius hatte aber auf die Herausforderungen durch Rainer immer eine bessere Antwort, blieb konzentriert und letztlich Sieger in 3 meist ausgeglichenen und offenen Sätzen. Auch hier großes Kompliment für unsere beiden Rookies. Oliver war es schließlich vorbehalten, gegen Tilman Specht die einzige Niederlage einzutüten. Oliver enttäuschte nicht, gewann den 1. Satz und hielt in allen folgenden recht gut mit, Tilman war aber letztlich der verdiente Sieger mit etwas genauerem und fehlerfreierem Spiel. Die Niederlage hat aber nur statistisch Bedeutung, konnte er am 2. Sieg mit 3:1 gegen Rhein-Neckar III nichts ändern. Die Ausbeute war damit optimal und unsere 1. Mannschaft belegt einen 5. Platz, was nicht so dramatisch spannend klingt wie die Tatsache, dass man nur 2 Punkte Rückstand hat auf Tabellenplatz 2 und das Feld noch etwas von hinten aufrollen kann.

Die 2. Mannschaft hatte in der Verbandsliga einen besonderen Spieltag zu absolvieren. Es war nicht nur der erste in dieser Saison in der heimischen RELAX-Arena, sondern brachte auch noch organisatorische Anforderungen besonderer Art, denn man hatte 4 Spiele hinzukriegen, davon naturgemäß nur 2 mit eigener Beteiligung. Die übrigen Gegner hießen Zweibrücken, Idar-Oberstein II und Illtal III. Wir spielten lediglich gegen Zweibrücken und Illtal III und daher gilt es auf unserer Homepage nur über diese Spiele zu berichten, die von einer Vielzahl von Zuschauern frenetisch begleitet wurden.

Das Team trat in recht starker Besetzung an. Dass dennoch im Match gegen Zweibrücken, den Tabellenzweiten, die Trauben hoch hingen, war von Anfang an klar. Matthias wirkte zwar fitter, zollte im Spiel gegen Chris Ulrich seiner mangelnden Erfahrung Tribut. Er hielt in den Sätzen gut mit, Chris ist aber einfach viel routinierter und war verdient ein deutlicher 3:0-Sieger. Auch Stephan enttäuschte zwar gegen Torsten Kiehm, den sympathischen Routinier aus Zweibrücken, nicht, musste allerdings anerkennen, dass hier ein kleiner technischer Unterschied bestand und Torsten einfach relativ wenige Fehler spielte. Auch hier daher ein klares 0:3. Auf den Positionen 1 und 2 verfügt Zweibrücken über 2 richtige Granaten mit Martin Stahl und Jörg Emser. Diese beiden Spielen schon seit den Zeiten von Otto von Bismarck Squash, sind immer noch topfit und die Routine siegte gegen Kraft und Tempo. Christian hatte es mit Jörg zu tun und Jörg machte keine großen Gefangenen, sondern zog sein Spiel souverän durch, wobei Christian keine reelle Chance hatte. André hatte gegen den Defensivspezialisten Martin wenigstens ein Erfolgserlebnis im 2. Satz, den er mit 11:7 gewann, konnte aber letztlich gegen das Rückschlagwunder aus Zweibrücken keinen weiteren Satz gewinnen. Hier muss man schon extrem genau und exakt spielen, um Martin in Verlegenheit zu bringen, und dies gelang André an diesem Tag leider nicht. Nicht schlimm, das 0:4 war fast zu erwarten und ändere nichts daran, dass sich unsere 2. Mannschaft im Mittelfeld auf Platz 8 mit großem Abstand auf die letzten Plätze befindet, was durchaus den Erwartungen entspricht.

Denn im Spiel gegen Illtal lief es besser. So machte unser Neuling Matthias auf Position 4 relativ problemlos seine Punkte in 3 Sätzen, wobei über dieses Spiel eigentlich oder fast nichts oder letztlich nichts Weiteres zu schreiben gibt, als die Tatsache, dass sein Gegner Sascha Stutz verletzt aufgeben musste. Stefan mit ph hatte den ehemaligen Malstatter Matthias Diehl im Court und dass Stephan dieses Spiel mit 3 glatten Sätzen derart beherrschte, war doch überraschend, aber Matthias D. fand keine Mittel gegen das Tempo und den Druck von Stephan. Auch hier Glückwunsch für eine besonders gute Leistung. Christian auf Position 2 legte ein ungemein spannendes und hochwertiges Spiel gegen Oldie und Routinier Rainer Bönnemann aufs Parkett. Schon der 1. Satz ging mehrfach in die Verlängerung und konnte mit 15:13 für Christian verbucht werden. Dann besann sich Rainer seiner Stärken und seiner Erfahrung, gewann die nächsten beiden Sätze, um dann den 4. wieder zu verlieren. Im 5. war dann für Christian aber die Luft raus und Rainer spielte ruhig und souverän diesen zu Ende. Knappe Niederlage, aber dennoch gute Leistung von unserem Christian. Im Spiel der Nr. 1 gab es einen weiteren Christian, der das Spiel mit 3:2 verlor. Weitere Parallelen finde ich allerdings nicht, denn der 2. Christian war der Herr Schmidt aus Illingen und sein Gegner der Herr André Damde aus Saarlouis. André lag schon 1:2 zurück, zeigte dann aber eine fantastische Aufholjagd, kämpfte unverdrossen und konnte die letzten beiden Sätze recht knapp gewinnen. Es war ein tolles Spiel mit 2 starken Squashern und dem glücklichen, dennoch nicht unverdienten Sieg für André. Ergebnis folglich ein 3:1 und ein Sieg gegen den Tabellen-10.

Verfasser: Kurt Rauch, 11. Nov. 2018