sponsored by

Sponsoren

wir bedanken uns bei unseren Sponsoren

Bericht über die Vereinsmeisterschaften des 1. Squashclub Saarlouis am 4.5.2019 im Squashcenter RELAX in Ensdorf

Es herrschte recht großer Andrang bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften und erfreulich ist, dass neben den 10 Männern auch 5 Mädels die Klingen kreuzten. Vorweg sei schon gesagt, dass es ungemein spannende und hochklassige Spiele waren, die die Vereinsmeisterschaften zu einer der attraktivsten und besten überhaupt in der Vereinsgeschichte machten. Dank sei gesagt insbesondere an Marc, der EDV-unterstützt die Meisterschaften hervorragend organisierte.

Bei den 10 Männern wurde zunächst eine Qualifikationsrunde vorgeschaltet, um das Feld der Adonisse in 2 Gruppen zu teilen, eine B-Gruppe und eine A-Gruppe je 5 Spieler. In dieser Qualifikation setzen sich die Favoriten Oliver, Rudi, Marius, Marc und André durch gegen Ruben, Matthias, Markus, Christian und Benjamin. Somit ergaben sich 2 Fünfergruppen, in denen letztlich jeder gegen jeden spielen musste und um die Qual vollständig zu machen, hatte Sportwart Marc 3 Gewinnsätze vorgesehen.

Kommen wir zum B-Feld: auch hier gab es klare und spannende Spiele. Die Höhepunkte dieser Runde waren die Spiele von Matthias, der zunächst gegen Ruben 5 Sätze bestreiten musste, wobei der starke Ruben wirklich alles herausholte und knapp vor dem Sieg war. Matthias gewann nach 0:2 Rückstand noch 3:2. Ein ähnliches Kunststück brachte er im letzten Spiel nicht ganz zustande, bei dem Benjamin sein Gegner war. Auch hier gab es 5 Sätze, nachdem allerdings Matthias mit 2:0 gestartet ist und in den nächsten 3 Sätzen den Schlendrian etwas aufkommen ließ und Benjamin in hervorragendem Squash den Rückstand aufholte, im letzten Satz gar 11:2 gewann. In dieser Runde war Christian der deutlich überlegene, der keinen einzigen Satz in seinen 4 Spielen abgab. 2. wurde überraschend Benjamin, der ohne große Trainingsvorbereitung hervorragend spielte und durch seine Erfahrung nur dieses eine Spiel gegen Christian verlor. Über Matthias, den Kämpfer, haben wir bereits besprochen, Ruben gewann dann lediglich nur ein Spiel gegen Markus und Markus, der sich in dieser Saison sehr stark verbessert hatte, musste mit dem 5. Platz zufrieden sein.

Richtig spannend wurde es dann im A-Feld, bei dem tatsächlich das 1. Spiel Marc/André hieß, in diesem Spiel aber Ter Stegen wider Erwarten nicht dabei war. Marius hatte nicht seinen besten Tag erwischt, er hatte merklichen Trainingsrückstand und haderte mit sich und der Welt, was seinen Leistungen nicht wirklich zugutekam. Zudem bekam er einen Squashball ab und nicht richtig einen Rhythmus. Marius, Du musst versuchen, aus diesem Loch herauszukommen, nur dann wirst du wieder der alte. Er hat großes Talent und das richtige Kämpferherz, muss dies aber erst einmal alles wiederfinden. Das bereits zitierte 1. Spiel gewann dann doch überraschend André für sich, dies in 4 Sätzen, wobei André bärenstark Squash spielte. Auch Marc hat sich deutlich verbessert, in diesem Spiel aber wenig Fortüne. Die besten Spieler in dieser Runde waren erwartungsgemäß Oliver und Rudi, die in einem begeisterten Spiel aufeinandertrafen. Ich hatte das große Vergnügen, dieses Spiel als Schiedsrichter fungieren zu dürfen und es war eine reine Freude, den beiden zuzuschauen, die sowohl technisch als auch taktisch deutlich zugelegt haben. Es war ein Match absolut auf Regionalliga-Niveau und es gab eine 2-malige Verlängerung in den gespielten 4 Sätzen, einmal zugunsten von Oliver und einmal zugunsten von Rudi, die anderen beiden Sätze gewann aber unser Jungspund mit technisch brillantem Squash deutlich, sodass dies als vorzuggezogenes Endspiel schon die Entscheidung brachte. Rudi gewann auch das Match gegen Marc mit 3:1 und es kam dann neben Gold und Silber für Rudi und Oliver zu Bronze für André. 4. wurde konsequenterweise Marc und 5. Marius.

Last but not least zu den Mädels, bei denen Elisabeth, die vorjährige Siegerin, Favoritin war. Auch hier spielten die Damen jeweils 3 Gewinnsätze und auch hier kam es zu nicht weniger als 3 5-Satz-Matches. Das heißeste dieser Spiele lieferten sich die beiden Freundinnen und Squash-Twins Charmaine und Maike. Beide haben einen ähnlichen kämpferischen Squashstil und ein großes Kämpferherz, den ein oder anderen technischen Mangel, aber auch die Fähigkeit, schöne Bälle zu spielen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem alle 3 letzten Sätze in die Verlängerung gingen und Charmaine letztlich mit viel Glück in 5 Sätzen siegen konnte. Es war herzerfrischend, den beiden zuzuschauen. Ähnlich lief es bei dem Match Jessica gegen Maike, wobei Jessica schon mit 2:1 in Führung gehen konnte und wie die Siegerin aussah, ehe Maike das Tempo anzog und die letzten beiden Sätze gewann. Charmaine spielte dann gegen Lea auch 5 Sätze, wobei die favorisierte Lea, unser Nachwuchsstar, mehr Mühe als erwartet hatte. Charmaine hielt bis zum 5. Satz mit, den sie dann aber recht deutlich mit 11:6 verlor. Elisabeth hatte erwartungsgemäß relativ wenig Probleme. Am ehesten erwartete man noch ein knappes Match mit Lea, aber Lea zeigte einerseits nicht ihr bestes Squash und Elisabeth war vorgewarnt: sie wusste, dass man gegen Lea nicht 1 mm an Konzentration und Einstellung abgeben darf. So gewann Elisabeth doch recht deutlich auch gegen die 2. Lea mit 3:0, um dann im abschließenden Spiel um die Jugendamt-Championship mit Jessica ein Murmeltier-Spiel hinzulegen mit dreimal 11:4.Endergebnis bei den Mädels war somit: Gold für Elisabeth, Silber für Lea, Bronze für Charmaine. 4. wurde Maike und 5. Jessica mit immerhin 2 gewonnen Sätzen und ansonsten sehr guten Squash.

Glückwunsch damit an den B-Meister Christian, an den A-Meister Rudi, dem jüngsten Meister des Vereins. Bei den Mädels ebenfalls Glückwunsch an Elisabeth, die sehr souverän dieser Runde beendete.