Spielerprofile

Spielerprofile des 1. Squashclub Saarlouis e.V.

Nathan SneydNathan Sneyd
Neuzugang, Cosmopolit, Neuseeländer und Luxemburger, Profi-Squashlehrer mit Anlage in Sandweiler in Luxemburg und international gesquasht für Neuseeland und Luxemburg. Auch im Rugby international tätig, was bei manchem Gegner im Court nicht von Nachteil sein dürfte. Sehr sympathischer Zeitgenosse und Hoffnung auf den Klassenerhalt. Wird hoffentlich einige Spiele erfolgreich für uns bestreiten.
Oliver MüllerOliver Müller
Immerfröhlicher doppelter Familienvater und Garant für den Aufstieg in die Regionalliga. Abendschulengestärkter (Industrie-)Meister und kraftvolle Kämpfernatur, der offenbar das Ziel hat, in jedem Spiel fünf Sätze zu gehen. Schon ewig im Verein, mittlerweile Vizepräsident und nicht mehr hinwegzudenken – auch als Motivator für den einen oder anderen Lethargen.  Doppelgänger des Sky-Moderators Patrick Wasserziehr.
Marius RötgerdingMarius Röttgerding
Obwohl volljährig noch immer wohl der beste Jugendliche der Altersklasse im Südwesten. Mit väterlich vererbtem Ehrgeiz versehen, der einen Gentest zur Makulatur macht, ist er die Regionalliga-Hoffnung auf Nr. 3. Mit gutem Spielverständnis und mit Power sowie großer Konzentration löst er die Probleme im Court. Einer der Sportwarte und Hoffnungsträger, der bislang der Verlockung des Rufs anderer Clubs widerstanden hat – dies soll so bleiben. Wenn wir schon bei Doppelgängern sind: unter dem Namen Joshua Kimmich spielt er auch bei Bayern München Fußball.
Rudolf Fries
Rudolf Fries
Jüngster des Vereinsältesten (Methusalem Harald) und erst fast volljährig, auch bester Squasher seiner Altersklasse wahrscheinlich westlich des Urals oder in der zweiten Heimat, der DomRep, wohin ihn die Eltern regelmäßig verschleppen, anstatt ihn in den Ensdorfer Courts zu belassen. Gesunder Ehrgeiz, immenser Trainingseifer und technisch durch Sonderschichten bärenstark. Die Prügel, die er noch bis zur vorletzten Saison von den älteren Ligaspielern erhalten hat, hat er vorbildlich in positive Energie transformiert. So kam es zur fürchterlichen Rache in der letzten Saison, als er fast alle Alten aus dem Court gehauen hat und einer der besten Ligaspieler war. Auch Baseball-Bundesligaspieler, obwohl, so neutral betrachtet, Squash sein Leben ist (meinen wir!!)
Marc GranerMarc Graner
Chef des Sports im Club, Designertalent mit ungemein vielen Ideen und verantwortlich für alles Ästhetische in der Vereinsdarstellung außerhalb der Website. Mit modernem Brillenlook Doppelgänger von Kevin Kampl.  Unverzichtbares Element des Vereins und als Alphatier Garant für ein Weiterleben des Squashsports in Saarlouis/Ensdorf – trotz aller teilweise frustranen Bemühungen um die Besetzung der Teams an den Spieltagen. Und als Squasher? Schnell, kraftvoll und technisch passabel. Zehrt von seiner Elisabethenquelle und plant bald in die Einöde des Saarlandes zum Litermont (wobei ihm gesagt sei, dass Liter vor mont nix mit Bier zu tun hat!!) umzuziehen – mit der Hoffnung auf Internet, Telefon, Strom und fließend Wasser.
Arthur MullerArthur Muller
Neues Mitglied, wie schon an den fehlenden Pünktchen zu erkennen, stammt Arthur aus unserem Nachbarland im Westen, dies mit guten Kenntnissen des Deutschen und gar des Saarländischen. Sehr kraftvoller und schneller Spieler, trainingsfleißig und zuverlässig. Gute Verstärkung für die 2. Mannschaft.
Andre DamdeAndré Damde
Ungemein talentierter Banker, Ex-Hobbysquasher, sehr schnell, kraftvoll und technisch stark verbessert. Menschlich ein Typ, den man mögen muss. Zuverlässig, optimistisch und fröhlich, außerdem im Verein sehr engagiert, der ihm am Herzen liegt – ein absoluter Gewinn für den Verein.
Frank SchulzFrank Schulz
Der letzte der Zeitzeugen, die die Clubgründung im letzten Jahrtausend live miterlebt haben und mittlerweile schon Präsident qua Gewohnheitsrecht. Seit jeher Feierbiest und Linkshänder, geboren im einzigen „Bade“-Ort der Welt, dessen erste drei Buchstaben aus zwei Vokalen und einem Y besteht und Telekommunikator mit Erfolgsgarantie (wobei sich seine Zuneigung zu Durstlöschern sogar im Namen seines Arbeitgebers an dritter und vierter Buchstabenstelle wiederfindet). Squash ist bei ihm Tempo und Druck, Spaß und Fun. Meist trainingsfleißig und Dauergatte unserer Webfee und Bolla-Queen, die für den einen oder anderen nötigen Anstupser für Frankieboy außerhalb von Facebook sorgt.
Benjamin BrückBenjamin Brück
Unser Quotenlehrer, Mathematikus und legitimer Einstein-Nachfolger, Gatte der besten Zahnärztin auf dem Kontinent, neben Frank der einzige mit perfektem Hochdeutsch und ambitionierter Squasher ohne Gnaden. Mittlerweile in der Lage, den Ball zu treffen und dies regelmäßig. Unmäßig großes Repertoire an Witzen, dabei die Hilfsbereitschaft in Person und prädestinierter Schatzmeister.
Rüdiger SchröderRüdiger Schröder
Das Phänomen und Felsberger Antwort auf das Ungeheuer von Loch Ness! Einige behaupten, ihn schon mal gesehen zu haben, andere verneinen dies und halten ihn für die Legende, die er, der Tiger, in der Tat auch ist. Gesegnet mit einer Untertauchbegabung und einem Wiederauferstehungstalent an Trainings- und Spieltagen, an denen keiner mit ihm rechnet. Häuslerenovierer von ungemeinem Fleiß und Durchhaltevermögen und Lebemensch, verheiratet mit der hübschen Claudita aus Bolivien, leider – wie beschrieben – nur noch selten in den Courts.
Stephan Bies
Über Stephan könnte man Bücher füllen. Er spielt schon seit Ewigkeiten Squash, im Hobbybereich mit den dazugehörigen Attributen wie Kampfkraft, Laufbereitschaft und Ehrgeiz, natürlich auch verbunden mit völliger Let-Unkenntnis oder –Unwillen, diese Regeln anzuwenden und technisch ausbaufähig. Nun hat ihn die Erkenntnis getroffen, doch noch mit dem Ligasport anzufangen, was super ist. Er wird seinen Weg auch in der Liga gehen mit den beschriebenen Eigenschaften, gepaart mit zu vermittelnden Kenntnissen der Regelkunde und der Spieltaktik; dies wird uns bei dem Supersympathen sicher gelingen.
Jürgen JenalJürgen Jenal
Ein weiterer Senior für unseren Verein, der langsam aber sicher in zu starke Verjüngung abzugleiten drohte. Auch aus dem Volk der Hobbyspieler in den Verein mutiert und Squasher mit respektabler Technik und gesundem Ehrgeiz.
Christian BrachmannChristian Brachmann
Wir haben es geschafft! Unser Hobbyspielprofi der RELAX-Anlage, der seit 40 Jahren bei allen Hobbyturnieren einer von Dreien war, die alles abgeräumt haben, hat sich im Spätsommer seiner Vita entschlossen, zum Profi zu werden und dies mit allen Konsequenzen wie Schiedsrichtern (mit LET-Regeln, die er als Hobbyspieler tief verabscheut hatte) und Wochenendterminen. Hat absolute Ligaspielstärke und ist auch ob seines fröhlichen Naturells ein Gewinn für den Club.
Markus BurgMarkus Burg
Der zuverlässigste und treueste von allen, Markus ist absoluter Teamplayer, steht immer zur Verfügung und hilft, wo er kann. Unverzichtbares Mitglied im Club, trainingseifrig und verbessert, auf ihn ist Verlass. Auch in der Vorstandsarbeit tätig und sehr angenehm.
Elisabeth ZippElisabeth Zipp
Nein, nicht etwa die Erfinderin der komprimierten Dateien, sondern unsere leibhaftige Vereinsmeisterin! Sanfte Kurzhaarige mit Pokerface, ungemein nette und ehrgeizige junge Dame mit Wahnsinns-Squashpotential. Hat sich in kurzer Zeit eine derartige Power und Technik antrainiert, dass schon der eine oder andere männliche Teilnehmer, gefragt ob er mit ihr (Squash !!) spielen will, das Weite nicht nur gesucht, sondern auch gefunden hat. Schon Supersquasherin, die wenige weibliche Konkurrenz im Saarland fürchten muss.
Bénédict BeckerBénédict Becker
Fast 18jähriges Nachwuchstalent aus der eigenen Schmiede, von enormer Lockerheit geprägt und die personifizierte Gelassenheit und stoische Ruhe, technisch entwickelt, mit enormem Trainingsfleiß – meist aber nur vorübergehend, aber kämpferisch noch ausbaufähig. Total netter Kerl.
Julian KaasJulian Kaas
Einer aus der jungen Garde, äußerst talentiert und mit Trainingsfleiß versehen, spielt schon auf gutem Niveau und freut sich sichtlich, wenn er im Court stehen kann. Auch Julian spielt die erste Saison und wir sind mit großer Zuversicht gespannt, wie er sich schlägt und weiterentwickelt.
Viktoria KisViktoria Kis
Mit Sohnemann und Neuling Timon sehr talentierte Squasherin aus Ungarn, die es in einem Jahr schaffte, Squash in Ligastärke zu erlernen. Sehr sympathische und ehrgeizige Sportlerin mit viel Power und Durchhaltevermögen. Spielt jetzt ihre erste Saison
Lea RecktenwaldLea Recktenwald
Erst 16jähriges Mädel mit großer Veranlagung, genetisch bedingt als Tochter unseres vor 10 Jahren viel zu früh verstorbenen Spielers, Freundes und Vorstandsmitglieds Jürgen. Trainiert viel und nimmt alles auf was man ihr sagt. Mit ruhigem Wesen versehen, aber stille Wasser sind tief, man muss sie mögen. Hat schon ein gutes Spielverständnis und eine passable Technik, große Hoffnung des Clubs.
Saranya Nantasook
Saranya Nantasook

Import aus Ostasien, zierliche und adrette Saarlouiser Antwort auf die Pfälzerin Mai-Ly und sehr trainingsfleißig und ehrgeizig. Noch nicht soweit wie Elisabeth, aber durch regelmäßiges Training derart verbessert, dass sie schon in der Liga als Ersatz gemeldet wird. Hat allerdings Boast-Probleme, da die geometrisch-physikalische Ballberechnung im dreidimensionalen Raum noch verbesserungsfähig ist. Sie arbeitet mit Hochdruck an der Beseitigung dieses Defizits. Auffallend ist ihr Nacken, denn da sitzt der Schalk!
dummyJessica Neugebauer
Kraftvolle Squasherin und Kollegin von Elisabeth im öffentlichen Sektor der Jugendhilfe, eingebürgerte Saarländerin und ebenfalls mit Ehrgeiz und Trainingsfleiß versehen. Noch etwas Bedarf an Technik und Spieltaktik, aber wie die anderen Mädels absolute Gewinne für unseren Club: sportlich und menschlich, wichtige Bausteine für die Zukunft des Squashs in Saarlouis resp. Ensdorf.