Bericht über den eingeschobenen Spieltag der Verbandsliga Südwest am 31.10.2015

Diese eingeschobenen Spieltage sind für die 2. Mannschaften ein Segen, denn sie wissen, dass sie an diesen Tagen Spieler für die 1. Mannschaft nicht abstellen müssen. Dies hatte auch bei uns zur Folge, dass ein wirklich starkes Team in den äußersten Südosten des Südwestens, nämlich nach Germersheim, fahren konnte, um dort Zählbares mitzubringen. Dies gelang denn auch insbesondere gegen den Gegner aus dem äußersten Südwesten des Pfälzer Südwestens, unsere Freunde aus Zweibrücken, konkret deren 2. Mannschaft, noch konkreter: gegen den derzeitigen Tabellenletzten. André hatte es mit Julian Wendland zu tun und unser Flummi André ließ dem jungen Zweibrücker mit noch wenig Erfahrung keinerlei Chancen. Er gewann in 3 glatten Sätzen und ließ nie einen Zweifel aufkommen, wer als Sieger das Match beenden würde. Unser 16-Jähriger Rudi spielte gegen den schon etwas erfahreneren Thomas Mettendorf, allerdings erwischte unser Wanderer zwischen Baseball (dem Sport, dessen Regeln ich nie kapieren werde!!) und Squash an diesem Spieltag natürlich mit dem Squash-Racket und nicht der Baseball-Keule einen Sahnetag und Rudi ließ seinem deutlich älteren Gegner nicht den Hauch einer Chance. Er ließ gerade mal 16 Gegenpunkte in 3 Sätzen zu und beherrschte seinen Gegner nach Beleiben. Endlich wurde er mal für seine starke Leistung belohnt, während er zuvor doch häufig trotz guter Spiele den Kürzeren zog. Herzlichen Glückwunsch, Rudi, und dies sollte die Auftrieb geben für die weitere Karriere in unserem Sport. Tom begann gegen Jörg Düker wie die Feuerwehr, gewann den 1. Satz gar zu 0, um dann aber etwas die Zügel schleifen zu lassen. Tom gewann zwar auch die nächsten beiden Sätze, hatte dann aber doch deutlich mehr Mühe gegen den wackeren Jörg. Frank spielte das Match des Tages gegen unseren engagierten Sportwart des Verbandes Uwe Daum. Die 1. beiden Sätze fanden jeweils unterschiedliche Gewinner und der 3. sah aus wie der vorentscheidende, denn er ging in eine mehrfache Verlängerung, die Uwe glücklich mit 14:12 gewann. Dann sah man aber das Glänzen in Franks Augen und Uwe ließ doch kräftemäßig etwas nach, so dass Frank die Sätze 4 und 5 jeweils mit 11:8 für sich entscheiden und damit den kompletten Erfolg mit 4:0 gegen die wackeren Ostpfälzer in trockene Tücher packen konnte. Glückwunsch, liebe Kumpels, zu diesem souveränen Erfolg gegen Zweibrücken.

Dass es dann aber gegen Germersheim, auch dort die 2. Mannschaft, schwerer werden würde, war klar. Aber auch hier sah es zunächst gut aus, denn André spielte den gewiss nicht schlechten Wolf-Dieter Apitz in Grund und Boden. Er fegte über seinen Gegner hinweg wie ein Tsunami und ließ gerade mal 11 gegen Punkte zu. Großes Kompliment auch an André, der nach längerer Verletzung deutlich in die Erfolgsspur zurückfindet. Der routinierte Hans-Dieter Körner war dann für Rudi doch eine Nummer zu groß, obwohl Rudi im 2. Satz durchaus nahe an einem Gewinn war, diesen aber mit 11:9 unglücklich abgeben musste. In anderen beiden Sätzen setzte sich doch das ruhigere und klarere Spiel von Hans-Dieter durch. Tom lieferte dann einen Krimi gegen Alexander Kurth-Barbier. Schon der 1. Satz war an Spannung kaum zu überbieten und er ging denkbar knapp mit 16:14 an den Germersheimer. Als Tom die bei den nächsten Sätze souverän mit jeweils nur 5 Gegenpunkten für sich verbuchen konnte, roch man schon an einem Unentschieden. Dann kam aber die Nervosität ob des nahen Sieges über Tom, der den 4. Satz noch offen halten konnte, im 5. dann aber vollends den Faden verlor, so dass Alexander diesen letzten deutlich mit 11:4 gewinnen konnte und der Traum vom Unentschieden ausgeträumt war. Dies nämlich deshalb, weil auch Frank gegen Benjamin Göttlich zwar gut mithalten konnte, aber in den entscheidenden Phasen des 3. und 4. Satzes doch Konzentration und Linie im Spiel verlor, so dass Benjamin diese beiden Sätze für sich entscheiden konnte. Dennoch war ein 1:3 mit fast ausgeglichenem Punkteverhältnis von 131:133 gar für uns gegen den Tabellenfünften ein Erfolg, der leider nicht vergoldet werden konnte. Dennoch großes Kompliment unserer starken 2. Mannschaft, die sich mit dem deutlichen Sieg gegen Zweibrücken etwas vom Tabellenende absetzen konnte und nunmehr Mittelfeldluft atmen kann.

Weiter geht es am 28.11.2015 mit Heimspielen unseres Oberliga-Teams und mit einem Auswärtsspiel in Mainz unserer 2. Mannschaft, leider dort nur ein einziges Spiel, für das man rund 350 km Fahrtaufwand hat.

Verfasser: Kurt Rauch / 10.November 2015